Homescouting-Challenge 1, 28.03.2020


Als Guapaya am Mittwoch ins Jugi ging, um dort eine Schaufel für ihren Garten zu holen, merkte sie schnell, dass etwas nicht stimmte. Oh Schreck – jemand ist eingebrochen. Und was gleich als Erstes auffällt: alle unsere Verkleidungen sind weg! Wie können wir diese nur wieder kriegen? Es ist schon einige Zeit her und unsere Erinnerungen an die verschiedenen Verkleidungen sind schwach. Und da könnt ihr uns vielleicht helfen: weil wir uns nicht mehr genau erinnern können, brauchen wir ein wenig Inspiration von euch. Deshalb lautet eure erste Aufgabe so: Verkleidet euch so kreativ wie möglich und schickt uns bis nächsten Donnerstag ein Bild davon mit eurem Namen an dihei(at)pfadifriesen.ch. Vielleicht wie eure Lieblingsfigur aus einem Lager oder ihr verkleidet euch als euren (Pfadi-)Namen? Oder ihr lasst eurer Kreativität einfach freien Lauf – wir freuen uns auf eure Ideen! Für jede Teilnahme erhaltet ihr Punkte und die kreativsten Fotos laden wir auf die Website.

 

Guapaya hat natürlich gleich den Raum nach Indizien abgesucht und auf dem Boden eine Visitenkarte entdeckt. Könnte das ein Hinweis auf den Täter oder die Täterin sein? Doch leider verstehen wir nicht ganz, was diese Sätze auf der Karte bedeuten… Kannst du uns helfen, das Kreuzworträtsel zu lösen? Du findest es hier. Schicke das Lösungswort zusammen mit deinem Verkleidungs-Foto an dihei(at)pfadifriesen.ch.

Bild des Tatorts

 

Neuer Coronavirus: Pfadi-Betrieb wird eingestellt


Liebe Biber, Wölfe, Pfadis und Pios
Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte

Aufgrund der aktuellen Lage durch das neue Coronavirus hat die Pfadi Bewegung Schweiz (PBS) entschieden, den Pfadi-Betrieb bis mindestens am 30. April einzustellen.

Wie lange der Pfadi-Betrieb danach noch still stehen wird und wie es beispielsweise mit dem Pfingslager aussieht, ist noch nicht klar. Die PBS und die Pfadi Züri verfolgen die Situation und die behördlichen Anordnungen genau und informieren, sobald sich für die Pfadi relevante Änderungen ergeben.

Wir halten Euch selbstverständlich auf dem Laufenden und hoffen, so bald als möglich wieder Pfadi machen zu können. Die Gesundheit jedes und jeder Einzelnen hat aber natürlich oberste Priorität.

Damit ihr jedoch zuhause trotzdem noch ein wenig Pfadi habt, starten wir am 28.03.2020 mit einer Homescouting-Challenge. Jeden Samstag findet ihr auf unserer Webiste eine neue Aufgabe, die ihr freiwillig lösen könnt.

Mit Freud debi, euses Bescht, allziit bereit und zäme wiiter
Euer Pfadi Friesen-Leitungsteam


 

Jahresrückblick 2020


Am Samstag, dem 25. Januar, hat die Show "Pfadi Friesen sucht den Superstar" stattgefunden. Jede Gruppe konnte ein Musikvideo zwei Wochen vor dem Anlass produzieren und jenes dann während der Show präsentieren. Das ganze Publikum war von den Darbietungen und der überragenden Jury begeistert, welche stets einen lustigen Spruch oder professionelle Kritik am Vorgetragenen anhängten. Nachdem eröffnet wurde, dass der Friesensong die Jury am meisten begeistern konnte und deshalb auch die Show gewonnen hatte, wurde das Buffet eröffnet und draussen wurde zwischen Feuerschalen Punsch und Glühwein ausgeschenkt. Nachdem das Buffet geleert und der Punsch getrunken war, gingen alle fröhlich mit aufgefrischten 2019-Erinnerungen nach Hause. 


 

Elternrat


Der Elternrat begleitet das Leitungsteam durch das Pfadi-Jahr und hilft bei der Organisation von verschiedenen Anlässen mit. Er unterstützt die Leiterinnen und Leiter  bei anstehenden Fragen und gibt Rückmeldungen direkt aus den Erfahrungen, welche die Eltern von ihren Pfadis, Wölfen und Bibern erhalten.

Zudem möchte der Elternrat auch für alle Pfadi-Eltern ein offenes Ohr haben, wenn diese Fragen oder Anregungen an die Pfadi Friesen haben, die sie nicht direkt ins Leitungsteam bringen wollen. Für all diese und weitere Anliegen ist der Elternrat der Pfadi Friesen erreichbar unter elternrat@pfadifriesen.ch.

 

Mitglieder des Elternrats (Stand Januar 2020)

  • Trix Jeanneret
  • Irmi Schneider
  • Dominik Angst
  • Reto Gsell
  • Ueli Schaffner
  • Michael Schnellmann

Elternrat (Stand Januar 2020)


  •  

Chla-We 19 2000er Party


Am Freitag wurden wir von drei Wichteln abgeholt, die uns in das Haus vom Samichlaus brachten. Als wir dann in Hergiswill bei Willisau ankamen wurden wir ganz herzlich von der Frau des Samichlaus begrüsst. Beim Znacht lernten wir dann die anderen Gäste kennen, die auch an der 2000er Party teilnahmen. Dabei waren Rudolf das Rentier, Elsa von "Die Eiskönigin", ein Engel, die Lebkuchenfrau, die Zahnfee, s Hippygspängscht und der Osterhase. Zur Begrüssung gab es dann noch ein feines Dessert von der Küche. Nach dem Dessert fand die Zahnfee wir müssen gut die Zähne putzen und veranstaltete eine Riesen Zahnputz-Party mit allen. In der Nacht wurden dann die Süssigkeiten für die Party geklaut, um die Party zu Sabotieren. Zum Glück konnten wir alles zurück erobern. Am nächsten Morgen mussten wir dem Chlaus Helfen die Party vorzubereiten. Weil wir das so gut machten, wollte der Samichlaus noch eine Überraschung für uns Vorbereiten. Dafür mussten wir das Haus verlassen und spielten mit den anderen Gästen Ihre Lieblingsspiele. Die Überraschung war dann, dass er uns allen sagten was wir gut gemacht hatten und was nicht und wir bekamen alle etwas aus seinem Sack. Danach ging die grosse Party los mit Disco, Bar, Casino usw. Es war mega lustig. Bis plötzlich der Sandmann reinkam und alle einschliefen. Am nächsten Tag fanden wir dann heraus das der Sandmann wütend war, weil er nicht eingeladen wurde und uns auch sabotiert hat. Der Samichlaus wollte Ihn nicht einladen, damit nicht alle müde sind an seiner Party. Zum Glück konnten sich dann in Luzern bei eine Stadtgame der Samichlaus und der Sandmann wieder versöhnen. Somit war alles gut am Schluss und wir hatten ein super Wochenende!Chla-We 19