He-La Hobin Rood


Obwohl wir alle vor dem Lager eine Vermisstmeldung von Robin Hood erhielten, empfing uns dieser fröhlich am Sonntag auf der Pestalozziwiese. Er hatte jedoch einen Sprachfehler und sagte deshalb, dass sein Namen Hobin Rood sei. Trotzdem begleiteten wir ihn nach Köniz, wo er uns auf den grossen Überfall auf den König vorbereitete. Dank unserem hervorragenden Training glückte dieser auch und wir hatten genug Geld beisammen, um allen Armen in der Region etwas davon abzugeben. Hobin hatte jedoch andere Pläne und machte sich mit dem Geld aus dem Staub. Wir ahnten natürlich, dass etwas faul an der Sache war und fanden heraus, dass der echte Robin Hood gar nie bei uns war, da er von Hobin gefangen gehalten wurde. Dank eines Tipps gelang es uns, den wahren Robin Hood zu befreien und wir beschlossen, den Bösewicht Hobin ein für allemal zu besiegen. Während dem spannenden Endkampf fanden wir ein schockierendes Detail über Hobin heraus: Er ist kein Mensch, sondern ein Roboter! Mit der Hilfe des Herstellers, einem verrückten Wissenschaftler, schafften wir es, ihn auszuschalten und somit endgültig zu besiegen. 

 An dieses mega spannende He-La werden wir uns alle gerne zurückerinnern!


 

Rheinfallmarsch


Wir habens geschafft! Mit der Pfadi St. Mautritius Nansen durften wir uns auf den Weg von Höngg bis zum Rheinfall machen. Nach zehn Stunden haben wir unser Ziel erreicht und konnten am Morgen um 7:00 Uhr die Aussicht auf den Rheinfall geniessen. Diese Nacht werden wir noch einige Zeit in unseren Beinen spüren, trotzdem wird sie in guter Erinnerung bleiben!


 

So-La Su-Herri


Nichts ahnend kamen wir im Naturhotel Su-Herri an. Das gesamte Hotelpersonal, Katharina Leanh, Steve-O, Luri, Sandra K. Trutz, Jack, Noah Iro, Marc Loom, Samantha Island, Julia Zwiback, Juliette Linguini, Gertrud Oberholzer und natürlich auch der Direktor Quentin Kuhi Kuhi, empfing uns herzlich beim ersten gemeinsamen Nachtessen. Ziemlich schnell wurde jedoch klar, dass wir uns nicht in einem normalen Hotel befinden. Es stellte sich heraus, dass alle Angestellten in Behandlung beim Psychiater Kuhi Kuhi waren. Wie selbstverständlich haben wir uns an die Heilung der Patienten gemacht, doch nach einiger Zeit bemerkten wir, dass uns Kuhi Kuhi nicht die ganze Wahrheit erzählte hatte...

Su-Herri


 

 

Pfingstlager mit Theodora


 

Und schon ist das Pfingstlager 2016 vorbei. Zusammen mit Theodora durften wir einen tollen 10. Geburtstag feiern. Das Geburtstagskind möchte sich gerne nochmals bei euch allen bedanken und schrieb uns deshalb diese Nachricht:

Liebe neue Pfadifreunde,

Vielen Dank für dieses geniale Geburtstagsfest! Unvergessliche Momente habe ich mit euch zusammen erlebt. Nie mehr werde ich die fantastische Piñata vergessen und auch die Spiele, wie das "Laurenzia" oder das "Werwölflen", werde ich in bester Erinnerung behalten. Das war mit Abstand der beste 10. Geburtstag, den ich je hatte. Ein grosses M-E-R-C-I an euch alle!

Ganz liebe Grüsse,

eure Theodora!

Theodora und Freja Boy

PS: Das Highlight war aber der Besuch von meinem Idol. Dieses Foto und das Autogramm von Freja Boy habe ich bereits über meinem Bett aufgehängt.


 

Willkommen auf der neuen Homepage


Mit viel Stolz präsentieren wir unsere neue Webseite. Ein grosses M-E-R-C-I an Nitro, der dieses Meisterwerk auf die Beine gestellt hat. Wir wünschen euch viel Spass beim Stöbern.

Wir hoffen, ihr habt in der Schule wieder gut angefangen und freuen uns schon auf das Pfi-La!
Bis dänn, mit Froid debi, euses Bescht, allziit bereit und zäme wiiter,
euer Leitungsteam der Pfadi Friesen

Titelbild

Wer hätte gedacht, dass dieser Schlingel auf den Schultern von Dynamo, 11 Jahre später unsere Webseite gestalten würde... (Foto vom Pfi-La 2005)